Sie möchten sich mit anderen Menschen austauschen, die sich in einer ähnlich schwierigen Situation befinden wie Sie?

Sie haben Fragen rund um die Versorgung Ihres schwersterkrankten und/oder sterbenden Angehörigen?

Sie würden sich über zwei Stunden Atempause freuen, möchten sich aber nicht erklären müssen?

 

Immer am 01. Freitag im Monat haben Sie dazu Gelegenheit. 

Angeleitet von Sandra Voß, Betroffene und Koordinatorin des Hospizdienstes, findet die Selbsthilfegruppe "Totgequatscht" im Altstadtcafé in Korbach statt. 

 

Neben dem Austausch mit anderen pflegenden Angehörigen können Sie Tipps zur Pflege, zur pflegerischen Unterstützung, zur palliativmedizinischen Unterstützung, zur psychosozialen Unterstützung und zur eigenen Achtsamkeit bekommen und austauschen.

Sie können nur so gut für Ihren betroffenen Angehörigen da sein, wie sich für sich selbst gut da sind. 

 

Für Fragestellungen können Sie sich an die Geschäftsstelle des Ökumenischen ambulanten Hospizdienst wenden.